Netzwerk GUN - gegen StrassenAusbauBeitragsSatzung - StrABS Volksmund - StraßenAusraubBSatzung (für Hausbesitzer und Mieter)
Ornbau In Ornbau wurde der mittelalterliche Altstadtbereich saniert. Dabei wurden von ca. 80 Einwohner Kosten von über 1 Mio allein für die Straßensanierung erhoben. Je nach Grundstücksgrösse waren Beträge von bis zu  40ooo zu zahlen. Vor allem die Gewerbebetriebe waren mit dem 1,5 fachen betroffen - manche haben das Gewerbe abgemeldet, um mit dem 1-fachen belastet zu werden. Vom Leid der älteren Rentner gar nicht zu sprechen. Eine Traditionsgaststätte musste schließen. Es gab Streit zwischen Bürgermeister und Stadträten. Mehrere gerichtliche Verfahren fanden statt - auch das Bayerische Fernsehen berichtete damals davon. Muhr am See Sanierung Neuenmuhrer Weg -- hier wurden ca. 440ooo Euro auf die Bürger umgelegt. Die Beträge variieren von ca. 500.-- bis 20ooo.-- pro Anlieger Vom Mehrfamilienhaus auf kleinem Grund --- und Einfamilienhaus mit grossem Grund. Auch hier gab es Unzufriedenheit -- einige Bürger wehrten sich gerichtlich vergebens. Ebermannstadt (Rechtsstreit ist angeführt -- wer Interesse hat kann das lesen) Hier wurde die StrABS 2015 eingeführt. Jetzt streitet selbst der Gemeinderat mit dem Landratsamt über die Rückwirkung bis zum Jahr 2005. Im Jahre 2005 wurde eine Innenstadtsanierung durchgeführt -- und diese Kosten werden durch die StrABS-Einführung nun nachträglich auf die Bürger umgelegt.  Obwohl den Bürgern immer wieder versichert wurde, daß dies nicht gemacht werde. 
…weil Wohneigentum keine tickende Zeitbombe sein darf!!!
zur Petition zur Petition zum Rechtsstreit zum Rechtsstreit